Umweltamt wegen Umzugs geschlossen

Friesland/Wangerland (25. 2. 2024) – Die Fachbereiche Umwelt, Recht und das Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Friesland ziehen um. Ab Montag, 4. März, sind sie im Verwaltungsgebäude Mühlenstraße 14 in Jever (ehemals Bundesagentur für Arbeit) zu finden. Aufgrund des Umzuges sind die Mitarbeitenden der genannten Fachbereiche von Mittwoch, 28. Februar, bis einschließlich Freitag, 1. März, nicht erreichbar. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis. Bekannte Telefon- und Faxnummern sowie Mailadressen bleiben bei den Umzügen unverändert.

Die Kreisverwaltung nutzt die Büroräume an der Mühlenstraße 14 gemäß Beschluss des Kreistages aus dem Dezember 2022. Trotz verstärkter Nutzung der Möglichkeiten des Home-Office sei der Raumbedarf der Verwaltung vornehmlich durch zusätzliche Aufgaben gestiegen, hieß es damals. Die Erreichbarkeit der Verwaltung für die Bürger vor Ort solle aber weiter sichergestellt bleiben.

Wie der Lndkres ankündigte, werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2024 ein Teil des Fachbereiches Planung, Bauordnung und Gebäudemanagement vom Verwaltungsgebäude an der Beethovenstraße in das Kreisamt an der Lindenallee in Jever umziehen. 

Abfuhr von Ast- und Strauchschnitt anmelden

Wangerland/Friesland (21. 2. 2023) – Die Untere Abfallbehörde beim Landkreis Friesland weist darauf hin, dass Bürger, die Ast- und Strauchwerk vom eigenen Grundstück abholen lassen wollen, dies bis einschließlich Montag, 26. Februar, anmelden müssen. Die Abholtermine finden dann ab Montag, 11. März, statt. Die Anmeldungen können online unter www.friesland.de/sperrig erfolgen. Auch eine telefonische Anmeldung über das Servicetelefon der Nehlsen AWG (04461/99 87-410) ist möglich.

Die Äste und Sträucher müssen am Abfuhrtag gebündelt dort abgelegt werden, wo auch die Abfallbehälter abgeholt werden. Die Bündel dürfen maximal 2,5 Meter lang sein und müssen von einer Person zu tragen sein. Der Durchmesser darf bei Ästen 15 und bei Wurzeltellern 25 Zentimeter nicht überschreiten. Die maximale Abholmenge beträgt fünf Kubikmeter pro Grundstück.

Darüber hinaus kann ungebündeltes Ast- und Strauchwerk an einigen Sammelstellen – unter anderem in Horumersiel und Hohenkirchen – abgegeben werden. Termine, Orte und erlaubte Mengen finden sich in der Abfallfibel und im Internet unter www.friesland.de/strauchwerk. Äste und Sträucher werden zudem auch ganzjährig im Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) Wiefels angenommen.

Neuhaus neuer Planungs-Dezernent

Friesland/Wangerland (12. 1. 2024) – Am 1. Oktober 2024 übernimmt Rolf Neuhaus in der Kreisverwaltung des Landkreises Friesland die Leitung des Dezernats „Planung und Infrastruktur“ von Dr. Martin Dehrendorf. Dehrendorf werde am 30. September in den Ruhestand verabschiedet, teilt der Landkreis heute mit. Der Kreistag habe sich einstimmig für diese interne Lösung entschieden.

Neuhaus ist seit Mai 2009 beim Landkreis tätig und seit Januar 2013 Fachbereichsleiter für den Bereich Planung, Bauen und Gebäudemanagement. Er hat Raumplanung (Dipl.-Ing.) in Dortmund studiert und wechselte nach Stationen in einem Planungsbüro und bei Städteverwaltungen in Nordrhein-Westfalen nach Friesland. Zudem ist er unter anderem seit 2016 Geschäftsführer der Breitbandfördergesellschaft Friesland mbH. Als Dezernatsleiter wird Neuhaus ab Oktober die Bereiche Planung, Bauen und Gebäudemanagement sowie das Umweltamt und die Straßenverkehrsbehörde mit insgesamt 295 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verantworten. 

Dehrendorf ist seit Oktober 1994 beim Landkreis tätig. Damals übernahm der studierte Architekt zunächst die Leitung des Planungsamtes und die Gruppenleitung für das Bauverwaltungsamt, das Bauordnungsamt und das Bauplanungsamt, bis er 2004 den Bereich „Planung und Infrastruktur“ übertragen bekam und als Dezernent verantwortet. Maßstäbe hat er unter anderem im Bereich der geodaten-basierten Planung gesetzt.

Die Stelle des Leiters des Fachbereichs Planung, Bauen und Gebäudemanagement wird neu besetzt. Der Landkreis will die Stelle in Kürze ausschreiben.

Landrat Ambrosy: Wir müssen trotz des Defizits im Haushalt investieren

Friesland/Wangerland (3.1.2024) – Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD) hat in einem Grußwort an die Bürgerinnen und Bürger zum Jahreswechsel die Leistungsfähigkeit der Kreisverwaltung unterstrichen. Auch wenn der Haushalt des Landkreises erstmals seit vielen Jahren ein hohes Defizit ausweise, werde man deswegen nicht auf Investitionen verzichten. „Denn“, so Ambrosy, „wir müssen weiter Straßen, Schulen, Digitalisierung, das Gesundheitswesen und vieles mehr fördern und damit stärken.“

Der Landkreis werde insbesondere in Varel den Neubau der Heinz-Neukäter-Schule voranbringen und in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Varel werde ebenso investiert wie in die Elisabeth-Kauffeld-Schule in Jever. Für die IGS Friesland Süd in Zetel sowie das Lothar-Meyer-Gymnasium werden man Modernisierungs- und Sanierungspläne auflegen. 

Sven Ambrosy

im Bereich Straßen und Radwege seien in 2024 unter anderem die Sanierung der Fahrbahn der Kreisstraße 102 (Ortsausgang Zetel bis Bockhorn), die Teilsanierung der K102 (Horster Straße Zetel bis Landkreis Wittmund) und die Sanierung der K 294 (Ostiemer Berg bis Autobahn-Brücke) geplant. Weiter Projekte seien der Teilneuaufbau K 94 (Famila Jever bis Siebetshaus), die Ortsdurchfahrt Sande sowie der Radweg-Lückenschluss an der K96 (Friederikensiel in Richtung L 808). Sven Ambrosy (Foto) appelliert: „Sorgen wir gemeinsam für gute Infrastruktur und ein gutes Miteinander in Friesland!“ 

Im Schulbau standen 2023 Investitions- und Sanierungsmaßnahmen unter anderem an der IGS Friesland Nord in Schortens, dem Mariengymnasium, der BBS Jever und der Oberschule in Bockhorn auf der Agenda. Ziel sei es, bestmögliche Lern- und Lehrbedingungen zu schaffen. 73 Prozent der Kreisstraßen in einer Länge von 165 Kilometern hätten bereis einen Radweg. 

Auf einem guten Weg sieht Ambrosy die Kreisverwaltung bei der Digitalisierung der Arbeitsabläufe und dem Ausbau von Online-Angeboten für die Bürger. „Ob im Gesundheitswesen oder im Baubereich – es gibt immer mehr Möglichkeiten, die digitalen Angebote des Landkreises zu nutzen“, sagt der Landrat. Der Schlüssel dazu ist die Internetplattform www.friesland.de.

Trotz aller Krisen blicke er hoffnungsvoll in die Zukunft, beteuert Ambrosy. Eine Aufgabe bestehe darin, die Gesundheitsversorgung fit für die Zukunft zu machen. Ein Baustein dabei sei die Ausrichtung des St. Johannes Hospital in Varel zu einem sektorenübergreifenden Krankenhaus. Dazu gehöre ein zentrales ambulantes OP-Zentrum für den ganzen Landkreis, eine Gynäkologie und Geburtshilfe mit einem Versorgungsauftrag für Friesland und die Wesermarsch sowie einer zukunftsorientierten Notfallversorgung. 

Zuletzt hatte die Schließung der Inneren Medizin in Varel Sorgen um den Bestand des Hauses ausgelöst. Die Veränderungen seien aufgrund der Krankenhausreformen von Land und Bund sowie der Einführung von so genannten Leistungsgruppen notwendig, um auch langfristig die medizinische Versorgung der Bevölkerung in Varel und Sande für den gesamten Landkreis sicherzustellen, beton der Landrat. 

Energiesparen: Unabhängige Experten beraten Hauseigentümer

Friesland/Hooksiel (13. 10. 2023) – Der Landkreis Friesland bietet zusammen mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen individuelle Energiespar-Beratungen an. Dabei sollen Interessierte zum bei der Planung und Sanierung von Bauprojekten unabhängig unterstützt werden. 

Eine vorige Terminvereinbarung ist erforderlich und telefonisch möglich bei Friederike Mennicke, Sachbearbeiterin für Fördermittelakquise des Landkreises, unter Telefon 04461/919-2213. Die Beratungen in den Beratungsstützpunkten sind kostenfrei, für Beratungen am eigenen Haus wird ein Eigenanteil von 30 Euro fällig. Hilfreich ist es, aussagekräftige Unterlagen zum Haus oder der Wohnung mitzubringen.

Am 16. Oktober und 30. Oktober sowie am 15. November finden zwischen 8 Uhr und 13 Uhr Beratungen durch Energieexpertin Jasmin Eilers im Beratungsstützpunkt Jever in der Außenstelle des Landkreises in der Beethovenstraße 1 statt.

Für Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäusern gibt es auch die Möglichkeit, sich direkt am eigenen Haus beraten zu lassen. Eine Energieberaterin oder ein Energieberater zeigt auf, wo im Gebäude unnötig Energie verloren geht und welche Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. Auch der Einsatz erneuerbarer Energien gehört zum Beratungsinhalt. Das Beratungskontingent ist auf 40 Termine begrenzt. Durch eine Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz beträgt der Eigenanteil an den Kosten lediglich 30 Euro. Anmeldungen sind möglich unter www.friesland.de/klimaschutz

Zum Hintergrund: In privaten Haushalten werden rund 84 Prozent des Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser benötigt. Besonders in Gebäuden ohne ausreichende Wärmedämmung geht viel kostbare Energie verloren: durch Fenster, Dächer und Außenwände. Hier setzt das Angebot „Gut beraten: Energiesparen!“ im Landkreis Friesland an.

Landkreis wird 90 Jahre: Virtuelle Einblicke und viele Mitmach-Aktionen

Friesland/Wangerland (3. 10. 2023) – Der Landkreis Friesland feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen und lädt für Sonntag, 8. Oktober, von 11 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür in die Kreisverwaltung in Jever ein. In drei Gebäuden und auf drei Freiflächen gibt es zahlreiche Aktionen und Informationen: So kann man mit Virtual-Reality-Brillen durch das Verwaltungsgebäude am Schlosserplatz streifen, die Jugendberufsagentur im Jobcenter kennenlernen oder auch im Kreisamt einen Test zum ökologischen Fußabdruck absolvieren.

Die Fachbereiche der Kreisverwaltung, die Ehrenamtlichen aus dem Bereich Katastrophenschutz sowie Töchter und Partner des Landkreises stellen sich mit vielfältigen Angeboten und Informationen an über 30 Stationen vor. Auf Freiflächen gibt es viel zu bestaunen und zu entdecken: Einsatzfahrzeuge des Katastrophenschutzes stehen bereit, die Feuerwehr präsentiert die Drehleiter und der Rettungsdienst stellt seine Fahrzeuge vor. Nachmittags zeigen Rettungshundestaffeln ihr Können. Auch ein Entsorgungsfahrzeug und der Einsteiger-Bus können erkundet werden.

Weitere tolle Mitmach-Aktionen: Spiele für Kinder, Kinderschminken, Wasserbaustelle, Kistenklettern und Brülltest sowie Fotobox und IT-Bastelecke. Im Fahrradsimulator können virtuell die eigenen Reaktionsgeschwindigkeiten getestet werden.

Musikalische Unterhaltung bietet die Musikschule Friesland-Wittmund mit Jazz-Band, Blechbläsern und Querflöten-Ensemble. Im Büro des Landrates kann man an seinem Schreibtisch Platz nehmen und sich fotografieren lassen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung bieten an: Bratwurst (auch vegan), Kaltgetränke, Kaffee, Tee, Kuchen, Popcorn und frisch zubereitete Gerichte aus einem interkulturellen Kochbuch. Der Verkauf von Essen und Getränken kommt den Hospizen in Jever und Varel sowie dem Kinderhospiz in Wilhelmshaven zugute. Weitere Informationen und Programmpunkten im Netz unter www.friesland.de/90jahre_tagderoffenentuer

Frieslands Landrat lädt Bürger auf die Abfalldeponie und zum Radeln ein

Friesland/Hooksiel (14. 8. 2023) – Der Landkreis Friesland lädt seine Bürgerinnen und Bürger ein – zum „Stadtradeln“ und zum Besuch des Abfall-Wirtschafts-Zentrums (AWZ) in Wiefels. Auf dem Deponiegelände haben Gäste im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mit dem Landrat unterwegs“ am Donnerstag, 17. August, von 10 bis 12 Uhr Gelegenheit, gemeinsam mit Landrat Sven Ambrosy hinter die Kulissen zu blicken. 

Dabei kann man Wissenswertes zum Zweckverband als Betreiber des AWZ erfahren. Bei einem Rundgang über das Betriebsgelände werden der Wertstoffhof, die mechanische und die biologische Abfallbehandlungsanlage, das Kompostwerk und die Deponie vorgestellt. Eine Anmeldung für den AWZ-Besuch ist erforderlich und möglich im Internet unter www.friesland.de/90jahre. Interessierte können sich dort auch zu weiteren Aktionen der Veranstaltungsreihe anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Landkreises anmelden. Den Abschluss bildet die Besichtigung der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Jever am Mittwoch, 11. Oktober. Los geht es um 17.30 Uhr. 

Der Landkreis beteiligt sich zudem ebenso wie eine Reihe von Städten und Gemeinden, darunter die Gemeinde Wangerland, an der Klimaschutz-Kampagne „Stadtradeln“. Von Sonntag, 3. September, bis Samstag, 23. September, zählen alle Kilometer, die Teams von radelnden Bürgern zurücklegen. Die Teams mit den meisten Fahrradkilometern werden ausgezeichnet. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Klimabündnisses www.stadtradeln.de.

Am Stadtradeln kann sich jeder beteiligen, der im Landkreis Friesland lebt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine weiterführende Schule besucht. Die Teilnehmer können im „offenen Team“ radeln, ihr eigenes Team als Teamkapitän registrieren oder einem bereits bestehenden Team beitreten. Außerdem können Unterteams gegründet werden, zum Beispiel für jede Klasse einer weiterführenden Schule. Am Ende erhalten die Bestplatzierten in vier Kategorien Urkunden, Sach- oder auch Geldpreise. 

90 Jahre Landkreis Friesland: Mit Landrat Ambrosy unterwegs

Friesland (6. 6. 2013) – Anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Landkreises Friesland bietet die Veranstaltungsreihe „Mit dem Landrat unterwegs“ die Möglichkeit, mit Landrat Sven Ambrosy hinter die ein oder andere Kulisse der Arbeit der Kreisverwaltung zu blicken. Interessierte können sich unter www.friesland.de/90jahre für die verschiedenen Veranstaltungen anmelden.

Los geht es am Donnerstag, 22. Juni, mit der Inspektion des Sander Sees. Landrat und Bürger werden dort ab 9.30 Uhr mit dem Gesundheitsamt am Ufer und von einem Boot aus Gewässerproben nehmen. Geplant sind zudem vier weitere Aktionen. Am Freitag, 7. Juli, geht es von 10 bis 12 Uhr mit Fachleuten des Landkreises und Ambrosy durch das Bockhorner Moor. Das Bockhorner Moor ist seit fast 40 Jahren Naturschutzgebiet.

Sven Ambrosy

Am Donnerstag, 17. August, 10 bis 12 Uhr, steht ein Besuch im Abfall-Wirtschafts-Zentrum (AWZ) in Wiefels auf dem Programm. Gelegenheit, sich mit Landrat Ambrosy (Foto) über den öffentlichen Nahverkehrs und den Tourismus in der Region auszutauschen, haben Interessierte am Freitag, 15. September, wenn es mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) von Varel Richtung Dangast geht. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Mit dem Landrat unterwegs“ bildet die Besichtigung der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Jever am Mittwoch, 11. Oktober. Los geht es um 17.30 Uhr. 

Die Teilnehmerzahl für die einzelnen Veranstaltungen ist begrenzt. Anmeldungen sind online möglich und werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Einen Überblick und weitere Informationen zu „Mit dem Landrat unterwegs“ sowie die Anmeldemöglichkeit gibt es auf der Website des Landkreises.

Landkreis sucht Friesländer mit großem ehrenamtlichem Engagement

Friesland/Hooksiel (6. 5. 2023) – Der Landkreis Friesland sucht Menschen, die sich durch ihr besonderes ehrenamtliches Engagement auszeichnen. Die sei Bürgerinnen und Bürger sollen ausgezeichnet werden. Vorschläge für die Ehrungen können von jedermann online oder per Post eingereicht werden. Ein Gremium beim Kreis wählt dann die zu Ehrenden aus.

Konkret geht es um die „Friesland-Medaille“ und den „Friesland-Taler“. Sie werden an Bürger verliehen, deren dem Allgemeinwohl dienende Engagement über die Grenzen einer einzelnen friesländischen Kommune hinaus wirkt. Denkbar sind ehrenamtliche Leistungen etwa in den Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft, Umwelt oder Soziales. Auszuzeichnende müssen im Landkreis Friesland geboren sein oder im Kreisgebiet ihren Hauptwohnsitz haben. Der Kreisausschuss entscheidet über die Vorschläge.

Darüber hinaus werden werden jedes Jahr im Wechsel Ehrenurkunden für besonderen ehrenamtlichen Einsatz im sportlichen Bereich sowie für Zivilcourage verliehen. Auch hierzu können Vorschläge eingereicht werden. Für den Bereich schlagen dann Vertreter vom Kreissportbund und vom Landkreis Friesland dem Kreisausschuss zu ehrende Personen vor.

Für ihre Zivilcourage werden Friesländer geehrt, die eingreifen, wenn Mitmenschen Hilfe benötigen. Die Auszeichnung würdigt den Mut zu nicht selbstverständlichem und uneigennützigem Handeln. Die Ehrung findet alle zwei Jahre statt. Über Vorschläge entscheiden der Kreispräventionsrat Friesland, der Landkreis Friesland sowie die Polizeiinspektion Wilhelmshaven-Friesland.

Vorschlage müssen schriftlich eingereicht und ausführlich begründet werden. Mitteilungsbögen und weitere Informationen zu den Ehrungen können im Internet auf den Seiten des Landkreises Friesland eingesehen werden. Für Fragen steht Frau Schlömer (Email: b.schloemer@friesland.de) zur Verfügung..